Winterthurer Regionalkomitee

AHV- und IV-BezügerInnen haben Anspruch auf Zusatzleistungen, wenn ihre Rente den Grundbedarf nicht deckt. Manche Gemeinden – dazu gehört auch Winterthur – haben sehr hohe Zusatzleistungskosten zu tragen. Die Gründe dafür sind strukturell und die Gemeinden haben keinen Einfluss darauf. Daher braucht es einen fairen Ausgleich. Wird die Vorlage am 27. September angenommen, übernehmen Kanton und Bund 70% der Kosten.

Die Winterthurer Parteien AL, CVP, EVP, FDP, GLP, Grüne und SP kämpfen im überparteilichen Regionalkomitee gemeinsam für ein JA!