Nachhaltige Landschaftsentwicklung

Herausforderungen der Raumplanung und Entwicklungspotentiale der Landschaft im Raum Winterthur

Die Umgebung von Winterthur ist ländlich geprägt. Die Gemeinden liegen inmitten von grösseren Kultur- und Naturlandschaften und profitieren gleichzeitig von der Stadtnähe. Dank guter Erschliessung sind einige Gemeinden in den letzten Jahren stark gewachsen. Diese Entwicklung setzt die natürlichen Freiräume und die Landschaften unter Druck.

 

Gemäss Verfassung sind Bund und Kantone angehalten, ein dauerhaft ausgewogenes Verhältnis zwischen Natur und Mensch anzustreben. Eine nachhaltige Raumplanung beinhaltet die Ausgewogenheit von ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten. Die Richtplanung auf kantonaler und auf regionaler Ebene setzt einen starken Schwerpunkt auf wirtschaftliche und soziale Entwicklung. In der Interessenabwägung hat die Natur einen schwachen Stand oder das Nachsehen. Visionen und Leitbilder bezüglich zukünftiger Landschaftsentwicklung fehlen.

 

In unserem Positionspapier setzen wir uns mit den Bereichen Landschaftsschutz, Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Naturschutz im Einzugsgebiet von Winterthur auseinander. Das Papier soll Herausforderungen aufzeigen und Handlungsbedarf benennen, um die vorhandenen Qualitäten der Landschaft zu schützen. Ziel ist, in den unterschiedlichen Regionen eine ausgewogene Entwicklung zu ermöglichen, in welchen der ländliche Raum einen Wert erhält und so gewürdigt wird. Nur dies als Ganzes macht die Region Winterthur stark.

Positionen zu Nachhaltige Landschaftsentwicklung